Der erste Yogamatten Test mit Nachhaltigkeitskriterien

Ein Mädchen rollt eine Yogmatte aus um sie für einen Yogamatten Test zu begutachten.

Yogamatten – kaum ein anderes Sportgerät muss so viele Anforderungen erfüllen, und daher ist das Internet auch voll von Yogamatten Tests und Bewertungen.

An erster Stelle steht natürlich die Rutschfestigkeit: Eine Yogamatte muss rutschfest sein, um Asanas wie den herabschauenden Hund angenehm zu gestalten. Zweitens sollte die Matte auch dämpfend sein, um die Knie und die Wirbelsäule zu schützen. Es ist wichtig, dass diese leicht zu reinigen ist und eine lange Lebensdauer hat. Ein ästhetisches Design ist auch ein Muss, da man ja nur eine Matte besitzt und diese bei jeder Yogaeinheit anschaut. 

Dies sind die Kriterien, die bei herkömmlichem Yogamatten Tests meist im Vordergrund stehen. Wir finden, diese Kriterien müssen ohnehin eindeutig erfüllt werden, aber wir persönlich halten es für noch wichtiger, eine Yogamatte auch auf den spirituellen Ethos des Yoga abzustimmen – das bedeutet gar nicht so spirituell und ziemlich simpel: Füge anderen keinen Schaden zu. 

Dies bringt uns dazu, eine wirklich nachhaltige Yogamatte zu schaffen. Leider spielen Nachhaltigkeitskriterien bei den meisten Yogamatten Tests immer noch eine untergeordnete Rolle.Sollten diese Kriterien nicht mehr im Fokus stehen? Ja! Aus diesem Grund listet der folgende Yogamattentest die wichtigsten Nachhaltigkeitskriterien:

Der Beginn – Eine ethische Produktion

Zuallererst beginnt das Leben einer Yogamatte mit ihrer Herstellung. Die Betrachtung, wie eine Yogamatte hergestellt wurde, ist ein wichtiger Faktor, um den Nachhaltigkeitsgrad zu bestimmen.Du kannst dir folgende Fragen stellen, um fortzufahren:

Wo wurde meine Yogamatte hergestellt? Je näher desto besser! In der Nähe der Verkaufsstelle zu produzieren bedeutet, dass für den Transport nur geringe CO2-Emissionen freigesetzt wurden und die Arbeitsstandards, beispielsweise in Deutschland, sind häufig höher sind als in Asien. Ganz einfach kann man sich also merken: Local is love. 

Die zweite Frage: Wer hat meine Yogamatte gemacht? Kannst du vom Hersteller einen Hinweis bekommen, wer deine Yogamatte hergestellt hat? Zeigen sie Bilder oder Informationen über das Team? Ein weiterer Indikator für eine ethische Produktion ist auch, ob das Unternehmen einen sozialen Mehrwert schafft, beispielsweise durch die Beschäftigung von Personen, die keinen einfachen Zugang zum Arbeitsmarkt haben. Hier kannst du nachlesen, wie wir dies bei hejhej umsetzen.

Zweitens: Lasst uns einen Blick auf die gängigsten Materialien für Yogamatten werfen

PVC – Leider ist dies immer noch das häufigste Material für die Herstellung von Yogamatten, aber es kann auch als das am wenigsten nachhaltige angesehen werden. Eine neue PVC-Yogamatte bedeutet im Grunde, dass ein neues Stück Plastik für unsere Yoga-Praxis auf unseren Planeten gelangt. PVC wird oft unter miserablen Umständen für die Arbeiter erzeugt. Es ist ein sehr billiges Material. Noch hat niemand eine Lösung für die Wiederverwendung oder das Recycling von PVC-Yogamatten. Im Moment landen sie also als zusätzlicher Abfall auf unserem Planeten.

Naturkautschuk – Klingt zunächst mal Gut, weil es etwas Natürliches nicht schlecht sein kann, oder? Denken wir noch einen Schritt weiter: Ein natürliches Material bedeutet immer, dass wir der Natur etwas wegnehmen. Dieses Wegnehmen kann auf eine Art und Weise geschehen, die für den Planeten nicht schädlich ist, aber leider ist dies die meiste Zeit nicht der Fall. Natürliche Ressourcen werden nur zu unserem Vergnügen entnommen. Dies darf eigentlich nur unter strengen ökologischen Bedingungen und in kleinen Mengen geschehen werden, sodass empfindliche Ökosysteme nicht zerstört werden.Bei Naturkautschukplantagen müssen wertvolle Wälder gerodetet werden und natürliche Ökosysteme leiden.Wenn du an Naturkautschuk denkst, ist dies leider eine Ressource, die bereits sehr viel von Menschen verwendet wird, für zum Beispiel Autoreifen, Kondome usw. Es ist nicht gerade eine Ressource, die der Planet bereits im Überfluss bestitzt, und wir sollten auf jeden Fall umdenken. Denn ist es wirklich nötig Naturkautschuk noch weiter zu belasten nur für unser Yoga-Vergnügen? 

Kork – Einige Yogamatten bestehen aus Kork. Kork ist auch ein Naturprodukt und deshalb ist es in Bezug auf Nachhaltigkeit ähnlich wie Naturkautschuk zu handhaben. Die Nachfrage nach Kork ist im Vergleich zu Naturkautschuk jedoch noch nicht so hoch. Es gibt zum Beispiel in Portugal noch einige natürliche Eichenwälder, die auf natürliche Weise Kork hergeben, ohne den Baum selbst oder die Artenvielfalt zu schädigen. Leider wächst auch die Nachfrage nach Kork, was bedeutet, dass viele Monokultur-Korkplantagen gepflanzt wurden und die geht leider immer mit einem Verlust an biologischer Vielfalt und natürlichem Lebensraum einher.

Recycelte Materialien – Recycelte Materialien bieten die nachhaltigste Produktionsmethode, da sie keine wertvollen natürlichen Ressourcen wegnehmen, sondern Abfallmaterialien neu gestalten. So entstehen neue, qualitativ hochwertige Produkte. Darüber hinaus tragen sie zur Abfallreduzierung auf unserem Planeten bei. Durch den innovativen Einsatz von recycelten Materialien haben wir die Möglichkeit, Lösungen für die enormen Abfallmengen auf unserem Planeten zu finden, und wir können dazu beitragen, die Nachfrage nach Neuware zu senken. Generell kann man also sagen, dass recycelte Materialien die größten Chancen für Nachhaltigkeit bieten. Der beste Fall wäre, sie closed-loop zu verwenden. Das bedeutet, dass sie nach dem Ende ihreres Produktlebens (was ja  bereits sogar das zweite Produktleben  ist!) wieder recycelt werden können. Nur mit diesem sogenannten zirkulären Ansatz finden wir Lösungen für das Abfallproblem und die Ausbeutung unseres Planeten.

Dies bringt uns zu unserem letzten Faktor für den Yogamatten Test mit Nachhaltigkeitskriterien: 

Das Ende des Produktlebens einer Yogamatte – ein Faktor, den die meisten Yogamatten Tests nicht berücksichtigen

Hast du jemals darüber nachgedacht, was mit einem Produkt passiert, wenn du es nicht mehr benötigst? Die meisten Yogamatten Tests haben auch nicht darüber nachgedacht. In unserer privilegierten Gesellschaft kümmert sich jemand um unseren Müll und wir müssen uns nicht mehr darum sorgen, aber langsam bekommen wir die Quittung für dieses bequeme Verhalten. Aus diesem Grund ist es wichtig, auch das Leben nach dem Nutzen der Produkte und ihre Fähigkeit zum Recycling oder zum biologischen Abbau zu überprüfen. Wir als Verbraucher haben die Verantwortung, gut durchdachte Kaufentscheidungen zu treffen, aber die Unternehmen sind diejenigen, die ein neues Produkt auf den Markt bringen, und sollten die Verantwortung für alle Schritte während der Produktionskette einer Yogamatte übernehmen. Deshalb sollten Unternehmen nicht nur das Produkt selbst als Lösung anbieten, sondern auch eine Lösung für die verantwortungsvolle Entsorgung bieten. 

Zusammenfassung der Nachhaltigkeitsfaktoren des Yogamatten Tests

Wenn man die Kriterien von oben nun zusammenfasst, ist es schon einfacher, eine nachhaltige Yogamatte zu identifizieren. Du musst nur die drei wichtigsten Dinge betrachten: Produktion, Material und die Entsorgung. Wir hoffen, dass bald herkömmliche Yogamatten Tests durch diese Faktoren ergänzt werden. Du bist nun schon einen Schritt weiter: Wenn du das nächste Mal im Internet nach der perfekten Yogamatte für deine Praxis suchst, kannst du diese drei Kriterien zu den gefundenen Yogamatten Tests addieren. Auf diese Weise kannst du dir sicher sein, dass deine neue Yogamatte nicht nur von einem Test genehmigt wurde, sondern auch deinen persönlichen Werten entspricht.