Happy Welt-Down-Syndrom-Tag an euch alle!

Welt-Down-Syndrom-Tag: Marina hat ein Chromosom mehr als wir

Heute ist der 21. März und es ist der Welt-Down-Syndrom-Tag. Heute sollte es darum gehen, aneinander zu denken, für die Gemeinschaft und die Individuen zu handeln. Der Welt-Down-Syndrom-Tag besteht nun seit 14 Jahren. Es wurde nicht zufällig der 21. März gewählt. Die Zahl 21 symbolisiert das Merkmal des Down-Syndroms, nämlich das dreifache Vorhandensein des 21. Chromosoms. Deshalb wird es auch Trisomie 21 genannt. Es ist wichtig zu wissen, dass das Down-Syndrom keine Krankheit ist. Es ist eine Variation der Chromosomen, die zufällig vorkommt, genau wie die Wahl des Geschlechts. 

Menschen mit Handicap sind immer noch eine Randgruppe unserer Gesellschaft. Ein Problem besteht darin, dass es in unserem täglichen Leben zu wenige Berührungspunkte mit Menschen mit Handicap gibt. Die Menschen sind wegen Unwissenheit unsicher. Wir arbeiten eng mit zwei sozialen Werkstätten zusammen, an denen wir diese Berührungspunkte erhalten haben – dafür sind wir sehr dankbar. Kürzlich haben wir die wundervolle und starke Gründerin Sabine des sozialen Start-ups Mari & Anne kennengelernt. Mari & Anne ist ein Start-up für Naturkosmetik und Marina, Sabines Schwester, ist ein besonders wichtiges Mitglied von Mari & Anne. Wir erzählen euch später mehr über diese tollen Frauen. Unsere Treffen mit unseren Partner Werkstätten sowie mit Sabine haben uns klar gemacht, dass wir das Thema in unserer Gesellschaft verbreiten wollen. Deshalb möchten wir heute den Welt-Down-Syndrom-Tag feiern. Wir hoffen, dass unser kleiner Blog-Artikel vielleicht ein neuer Berührungspunkt für dich ist.

Wer ist Sabine und wer ist Marina?

Wir haben bereits erwähnt, dass Sabine eine der Gründerinnen von Mari & Anne ist und dass dies eine wundervolle kleine Marke für Naturkosmetik ist. Marina ist die Schwester von Sabine und hat ein Chromosom mehr als wir alle. Zusammen mit ihrer Mutter Marianne haben sie wunderbare Naturkosmetik wie Sheabutter, Lippenbalsam, Gesichts- und Körperseife oder feste Haarseife entwickelt. Alle Produkte bestehen nur aus wenigen Zutaten, wie dem hochwertigen Traubenkernöl. Das Öl wird aus Abfallmaterial hergestellt – den Samen der Trauben. Auch das Öl stammt aus einer lokalen Produktion in Franken, Bayern. Mari & Anne arbeiten eng mit Werkstätten für Menschen mit Handicap zusammen, dort wird aktuell Produktion und Versand aufgebaut. Wir lieben das Start-up und seine handgefertigten und puren Produkte. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir mit Sabine sprechen konnten – über Marina, ihre kleine Firma und das Down-Syndrom. Dies möchten wir natürlich mit euch teilen.

Von rechts nach links: Sabine, Marina und Marianne

Was macht Marina am liebsten?

Marina arbeitet an einem Arbeitsplatz für Menschen mit Handicap und sie geht sehr gerne zur Arbeit – wahrscheinlich, weil sie dort so viele Freunde hat und es sich für sie irgendwie wie ein zweites Zuhause anfühlt. Sie geht gerne schwimmen, sie liebt es, mit ihrer Familie und ihrer Schwester Sabine zusammen zu sein. Bei Mari & Anne ist geplant, die Versandabteilung an der Werkstätte, in der auch Marine arbeitet, aufzubauen. Darauf freut sie sich auch sehr und kann dort dann immer aktiv mitmischen.

Welchen Einfluss haben die drei Chromosomen?

Die drei Chromosomen sorgen dafür, dass Menschen eine wirklich hohe emotionale Intelligenz haben. Es ist ziemlich schwer zu beschreiben, aber Marina hat ein intuitives Gefühl dafür, wie sich andere fühlen. Sabine sagt, dass Marina sofort weiß, wie es Sabine geht – ohne dass sie darüber sprechen müssen. Für viele Menschen hängt es eher davon ab, wie sie sich selbst fühlen. Wenn sie zum Beispiel einen schlechten Tag haben, sind sie auch nicht so empfindlich gegenüber anderen. Marina ist überhaupt nicht so, sie nimmt sich zurück und ist für die andere Person da – auch wenn sie vielleicht selbst einen schlechten Tag hat. 

Ein weiterer Aspekt, der Menschen mit drei Chromosomen von anderen unterscheidet, ist ihre enorme Lebensfreude. Sie sind dankbar für kleine Dinge, Dinge, die für uns in unserem hektischen Alltag oft banal sind. Wir fragten Sabine nach einem Beispiel und sie erzählte uns diese kleine Geschichte: Bevor sie Mari & Anne startete, fragte Sabine sie jedes Jahr nach ihren Weihnachtswünschen – Marina sagte dann immer, sie wolle ein Shampoo oder Duschgel woraufhin Sabine schmunzelnd bemerkte: Hey Marina, das kann ich dir doch auch so einfach kaufen. Wir finden dieses kleine Beispiel ganz wundervoll und denken, dass wir alle daraus lernen und glücklicher über kleine Dinge sein sollten. Auch denken wir, dass dies bereits ein Hinweis für ihr zukünftiges Start-up für Naturkosmetik war;).

Natürlich wollen wir nicht nur kommunizieren, dass alles immer schön und einfach ist. Sabine erwähnte auch, dass Marina ihr früh beigebracht hat, was es bedeutet, zusammenzuhalten, aufeinander aufzupassen, einfühlsam zu sein und Solidarität zu zeigen. Das Down-Syndrom bringt sicherlich auch Anstrengungen und Hindernisse für die Familien mit sich, aber geht es in unserem ganzen Leben nicht darum, neue Gegebenheiten zu akzeptieren und an ihnen zu wachsen? Es ist also nicht alles einfach mit einem Handicap, es ist aber auch nicht alles schlecht – so wie es meistens vermutet wird.

Welt-Down-Syndrom-Tag für mehr Berührungspunkte mit Menschen mit einem weiteren Chromosom

Für viele von uns sind Menschen mit Handicap sehr abstrakt, da viele keinen direkten Kontakt zu diesen Menschen haben. Und die meiste Zeit betrachten wir Dinge, die wir eben nicht kennen, mit Respekt oder gar Angst. Wir möchten dich einladen, Kontakt aufzunehmen, da du schnell feststellen wirst, dass das Handicap durch die Kontaktaufnahme mit den Menschen nicht mehr abstrakt ist. Du wirst mehr darüber erfahren, es wird normal und du wirst die Unsicherheit verlieren. Für uns sind die Menschen in den sozialen Werkstätten normale Teile unseres Unternehmens, da sie sich um das Nähen unserer Logos sowie das Verpacken und Versenden unserer Produkte kümmern. Für Sabine ist Marina ein normaler Teil der Familie, sie ist eine Tochter, eine Schwester, eine Tante und eine normale junge Frau, die das Leben anderer bereichert und es glücklicher und bunter macht.

In unserer Gesellschaft muss noch viel geändert werden und wir müssen Inklusivität erreichen. Daher ist heute ein wichtiger Tag und die Kommunikation des Themas ist ein Weg der Integration und ein Beginn des Wandels. Es ist wahr: Menschen mit Handicap sind immer noch eine Randgruppe der Gesellschaft. Aber nicht für jedermann. Nicht für uns und nicht für Mari & Anne – da sie Teil unserer Unternehmen sind und unsere Produkte zu dem machen, was sie sind.

Um dies für mehr Menschen zu ändern, die Unsicherheit zu verringern und Berührungspunkte mit Menschen mit Handicap zu schaffen, haben wir Sabine gebeten, uns Empfehlungen zu geben:

2 Empfehlungen, wie du die Unsicherheit im Kontakt mit Menschen mit Down-Syndrom verlieren kannst

Sabine erwähnte, dass sie Unsicherheit durchaus verstehen kann. Sie hatte zum Beispiel auch ziemlich lange keine Kontaktpunkte mit anderen Menschen mit Handicap, da Marina für sie nicht zählte, Marina war ist eben nur ihre Schwester. Sie sagt, dass es wirklich schwierig ist, Empfehlungen zu geben und dass man diese eigentlich auch nicht braucht. Nehmt doch einfach Kontakt mit den Menschen auf, was soll schon passieren?

  • Einen Rat, den sie uns gegeben hat, ist jedoch, sich selbst zu sein, da du sowieso so akzeptiert wirst. Es spielt keine Rolle, welches Outfit du trägst oder wie die Haare aussehen. Die Leute werden neugierig sein, dich kennenzulernen und dich so zu akzeptieren, wie du bist – du musst dich also nicht verstellen.
  • Der zweite Rat ist, offen zu sein und es einfach zu versuchen. Du kannst diesen Rat bereits in dein tägliches Leben integrieren, indem du andere anlächelst. Lächle einfach die Leute an und freu dich auf die Reaktionen. Lächle auch Leute an, die auf den ersten Blick vielleicht etwas anders sind als du – es funktioniert mit allen Arten von Menschen und bricht direkt das Eis.

Wir denken, dass beide Ratschläge wirklich schön sind und wir sowieso ein bisschen mehr wir selbst sein sollten und auch mehr lächeln sollten.

Heute feiern wir den Welt-Down-Syndrom-Tag und das wundervolle Label Mari & Anne feiert es auch. Sie haben sogar etwas für euch: Bei allen kommenden Bestellungen gibt es einen Erdbeer-Lippenbalsam gratis dazu. Besuch also www.mariundanne.com und unterstütze dieses wundervolle kleine familiengeführte Start-up. Sie haben auch einen tollen Blogartikel über den Welt-Down-Syndrom-Tag geschrieben, der auch besonders lesenswert ist! Vielen Dank, dass du dieses Thema mit deinen Liebsten teilst und Happy Welt-Down-Syndrom-Tag!